Raumakustik-Rechner

Mit dem Raumakustik-Rechner können Sie raumakustische Planungen nach DIN 18041 und ÖNORM B 8115-3 durchführen. Aus der Nutzung und der zu verwendenden Norm leitet der Rechner die Planungsgrößen, Toleranzbereiche oder -grenzen und die zugehörigen Raumzustände (möbliert oder unmöbliert, besetzt oder unbesetzt) ab.

Kommt es im Raum auf eine gute Hörsamkeit über größere Entfernungen an, wie etwa in einem Vortragsraum, so verlangen beide Normen die Einhaltung einer Nachhallzeit T innerhalb eines bestimmten Toleranzbereiches.

In Räumen, in denen es primär um Lärmminderungsmaßnahmen geht und eine gute Hörsamkeit nur über kurze Entfernungen gewünscht ist, beispielsweise in Großraumbüros, definieren die beiden Normen unterschiedliche Planungsgrößen.

Die DIN 18041 verwendet die Pegelminderung ΔL und einen mittleren Schallabsorptionsgrad αder Raumoberfläche. Letzterer wird berechnet durch die Projektion der gesamten im Raum befindlichen äquivalenten Schallabsorptionsfläche, inklusive der Möbel und Personen, auf die Raumoberfläche.

Die ÖNORM B 8115-3 verwendet dagegen den mittleren Schallabsorptionsgrad αm,B der Raumbegrenzungsflächen und den mittleren Schallabsorptionsgrad αm der Raumbegrenzungsflächen unter Einbeziehung der Möblierung.

Den Raumakustik-Rechner finden Sie auf den Websites von: